Duo Grunow/Kleine-Horst

Aus Swing, Chanson und Song

Auftrittsorte

Berlin: Steigenberger am Ku'damm, Swissôtel, Grandhotel Esplanade. Köln: Hyatt Regency Cologne. Siegen: Martini-Kirche, Siegburg: St. Michaelsberg. Windecker Sommerabendkonzerte. Eitorf: St. Josef, St. Patrizius, Theater am Park, Hotel Schützenhof. Bergisch-Gladbach: Kirche zum Frieden Gottes. Nümbrecht: Parkhotel, Much: St. Martin, Fithotel. Remscheid: Vorwerkvilla u.a.m.

Resonanzen

Erinnerung an Frankie, Dean & Sammy

Aus dem Extra-Blatt:

Wie einst im verruchten Las Vegas erklangen die unvergleichlichen Hits des »Rat Pack«. Das »Rat Pack« - die Rattenmeute - Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davis jr., führte ein exzessives Leben, dessen unvergleichlicher Swing sich auf ihre Stimmen legte; die Welt lag ihnen dafür zu Füßen.

Aus der Fülle unvergänglicher Welthits der einstigen Stars aus Las Vegas „strickten“ der Windecker Konzerttenor Hubert Grunow und Pianist Hansmartin Kleine-Horst ein swingendes Frühlingsprogramm zur Erinnerung an Frankie und seine Spießgesellen und nannten es „Green, green grass of home“.

Wie die Vorbilder aus dem Showbusiness, gestalteten die beiden Künstler ein musikalisches Programm, das mit witzigen Worteinlagen und gekonntem Entertainment unterlegt war. Eröffnet wurde die Reminiszenz im Konzertraum von Grunows Studio in Rossel mit Dean Martins „Everybody loves somebody sometimes“. Schon bald wippte das Publikum mit den Füßen und schnippte mit den Fingern. Swing ist eine mitreißende Musik, mit einem ganz eigen-großzügigen „Sexappeal“. Im Laufe des Programms zeigte Grunow zahlreiche Nuancen seiner stimmlichen Bandbreite, von einem sanft gehauchten amore mio bis zu raumfüllenden Gipfelpunkten in Songs wie „New York“ und „My way“. Einfühlsam erklomm Kleine-Horst die Tasten des Pianos wie eine „Showtreppe“, auf der Grunow dann mit der Stimme „tanzte“. (sc)

Frühlingskonzert in der "Linde"