Die neue Stimme von der Sieg

Seit etwa drei Jahren lässt ein neues Talent an der Sieg aufhorchen. Lioba Grunow ist siegauf, siegab in zahlreichen Konzerten hervorgetreten sowohl mit einer unglaublich schönen Stimme, als auch mit gekonnter Performance und spritziger Moderation.

Einfach mal reinhören!

soundcloud.com/tracks/search;

Die erst 20-jährige Sängerin (Mezzo) bietet ihr Repertoire in verschiedenen Sprachen überzeugend dar. Besonders eindrucksvoll steht ihr Name schon für französische Chansons à la Piaf. Ganz gleich ob sie »La foule«, »La vie en rose«, »Mon Dieu«, »L'hymne à l'amour« interpretiert, sie tut es mit vollem stimmlichen, leiblichen und emotionalen Einsatz. Es ist so, als trüge sie das Chanson wie ein passgenaues Kleid, das nur auf ihre Person zugeschnitten wurde. Nein, eigentlich entströmt es ihrer Seele, einer für das junge Alter schon irgendwie »reifen« Seele.

Broadway Musicals sind en vogue. Lioba Grunows sinnlich-verführerische Interpretationen von »And all that Jazz« (Chicago) und »Mein Herr« (Cabaret) stoßen ins Zentrum der Leidenschaft. Der bekannte Song »Gott, deine Kinder« (Glöckner von Notre Dame) wiederum lässt einem in ihrer Gestaltung das Herz beben.

Unvergessliche Akzente setzte die Tochter und Schülerin des bekannten Konzert-Tenors, Dr. Hubert Grunow, bei den Öffnet internen Link im aktuellen FensterWindecker Sommerabend-konzerten. Mit jungen Talenten und auch mit arrivierten Stars aus dem Klassik-Konzertfach gibt sie Konzerte und genießt hohe Anerkennung. Ihre Darbietungen entfachen nicht selten eine große Faszination. Auch Pop und Soul-Balladen verleiht sie ein individuelles Gesicht.

Als Energiebündel im roten Kleid mischte sie gut 700 Zuhörer bei ihrer Abiturfeier in der Eitorfer Siegparkhalle auf. Als Front-Frau einer qualitativ hochwertigen Instrumentalbesetzung aus Mitschülern ihrer Jahrgangsstufe und Lehrern des SGE wurde ihre professionelle Rock-Pop-Show zu einem unvergesslichen Highlight des Abends. Bei den Empfängen zum 100-jährigen Bestehen des Siegtal-Gymnasiums SGE mit vielen geladenen Gästen zeigte sie ihre Kunst genauso schön wie beim großen Konzert mit den aus dem Fernsehen bekannten »Jungen Tenören«.

Nach dem Abi absolviert Lioba beim Deutschen Musikrat ein »Freiwilliges Soziales Jahr« im Bereich Kultur. Mit ausgesuchten Preisträgern von »Jugend musiziert« ist sie auch gerade noch im Bundesjugendorchester (BJO) auf Konzerttournee durch Deutschland und Europa als deren Begleiterin und Betreuerin. Hier sammelt sie wertvolle Praxiserfahrungen im Konzertmanagement, die sie für ihr Studium der »Populären Musik und Medien« gut verwenden kann.

Öffnet externen Link in neuem FensterAuftritt in Kassel

Mittlerweile hat Lioba das Studium mit dem Bachelor beendet und diese Zeit für sich mit einem halbjährigen Praktikum als Assistant Director of Musical einer internationalen Musical-Company an der Beijing Playhall gekrönt. Sie studiert weiterhin Gesang, Schauspiel und Tanz, möchte im künstlerisch-kreativen Metier bleiben und befindet sich derzeit in einer intensiven Ausbildung in Musicaltheatre an der New-York-Film-Academy


 

Auftrittsorte: Kölner Gürzenich, Siegburger Michaelsberg, Basilika Knechtsteden, Neues Kulturhaus Hamm, Theater Eitorf, Windecker Sommerabendkonzerte, div. kirchliche und weltliche Lokalitäten in der Region Köln, Bonn, Rhein-Sieg, Uni-Paderborn, Kassel...Stimmbildnerin über drei Jahre des Sommertheaters an Schloss Neuhaus. Sechswöchiges Musikprojekt für Kinder in einem Waisenhaus in Nairobi.

Pressestimmen

»Eine Zukunft als Sängerin dürfte LG vor sich haben, die u.a. mit 'I don't know, how to love him (...Jesus Christ, Superstar) begeisterte und sich tief ins Gemüt der Gäste sang« (Rhein-Sieg-Rundschau, April 2010, anläßl. eines Osterkonzertes in der Martinuskirche in Much)

"Grunow-Tochter Lioba dürfte ihren Weg als Sängerin gehen, hatten doch ihr "That man" oder "Dans ma rue" Format großer Bühnen. Ihre Stimme taugt für Jazz, Soul und Pop, ist tragfähig, kann schmeicheln, sich aber auch mit eindringlicher Lautstärke durchsetzen. Klasse."(Rhein-Sieg-Rundschau vom 02.08.11, "Nachwuchs bewies musikalische Reife")

»Mit Sally de Fords Wiegenlied "When Mary sang her lullaby" treten die beiden jüngsten Sängerinnen des Abends gemeinsam vor's Publikum: N.N. und Lioba Grunow..., begleitet von H. Kleine-Horst am E-Piano. Mit eindrucksvollen und authentischen Stimmen, die den Hang zum Soul nicht verbergen, begeistern die jungen Frauen das Publikum...Und zum Abschluss ruft Lioba Grunow mit ihrer sensiblen Interpretation von Joan Osbornes Folk-Pop-Song "One of us" eine Gänsehaut hervor - einfühlsamer präsentiert kann man sich das Lied kaum wünschen.« (Rhein-Sieg-Anzeiger vom 31.12.09, Festl. Jahresabschlusskonzert mit Künstlern des Klassikensembles 'Passepartout' und jungen Gästen in der Abteikirche auf dem Siegburger Michalsberg)

»Umwerfende Stimmen und großartige Instrumentalisten im Alter von 14 Jahren bis Anfang 20 aus Windeck und Umgebung hatte Organisator Hubert Grunow bei seinem sechsten Sommerabendkonzert "Young people in concert" in den Mittelpunkt gerückt. Sogar aus Düsseldorf und Köln hatten sich etliche Besucher in Elmores' Biergarten eingefunden. Viele junge Leute und ein interessiertes erwachsenes Publikum sorgten für eine schöne Besuchermischung. Pfiffe der Begeisterung erntete Lioba Grunow, die mit ihrer volltönenden, warmen Stimme einen fulminanten Auftakt mit "Stop" von Stefanie Heinzmann und mit dem Trude Herr - Song "Weil ich so sexy bin" vorlegte. Wer sie bereits als perfekte Verkörperung der Chansonette oder mit Soul-Titeln erlebt hat, lernte hier eine neue Seite an ihr kennen: Grunow brillierte mit Rock-Pop und verfügt über eine unglaubliche Bühnenpräsenz« ('Wochenende' vom 31.07.2010)

»Eindrucksvolle Kulisse...Beginnend mit der 18-jährigen Lioba Grunow, die französische Chansons und Musicalhits stimmgewaltig und gefühlvoll vortrug und die verruchten 20-er und 30-er Jahre musikalisch wieder aufleben ließ...« (Rhein-Sieg -Anzeiger vom 28.08.09)

»Mit ihrer unnachahmlich, weich-leicht-pelzigen Stimme und dem richtigen Gefühl dafür, ein Lied - in diesem Fall das Chanson "Mon dieu" von E. Piaf - in Szene zu setzen, verfügt Lioba Grunow über ein sehr individuelles Profil mit todsicherem Gänsehaut-Effekt, der die Zuhörer regelrecht bannte« (Rhein-Sieg-Rundschau, August 08)

»Nachwuchssterne strahlten Himmel an...Inbrüstiger als Lioba Grunow mit ihrer unglaublichen Stimme kann man 'Mon Dieu' von der Piaf nicht zelebrieren.« (Extra-Blatt vom 20.08.08)

»Für Gänsehaut-Feeling sorgte Grunows Tochter Lioba mit rauchiger Stimme beim französischen Chanson.« (Extra-Blatt vom 09.04.08)

»Streifzug durch Pariser Gassen. Herrenhaus "Wilhelmshöhe" bot atemberaubende Kulisse für Chansonabend...Das Zeug, Nachtschwärmer bis zum Sonnenaufgang durchhalten zu lassen, hat die ungewöhnliche Stimme der jungen Lioba Grunow, Schülerin am SGE. "Mon dieu" und "Milord" - mein Gott - eine Stimmkomposition wie milder Tabak.« (Extra-Blatt v. 27.08.08)

»Dralle Ballerina. Singende Glücksfee. Kreissparkasse strickte großartige Unterhaltungsschau um PS-Monatsauslosung...Aus dem Gesangsfach hatte die Kreissparkasse die "Jungen Tenöre"(Namen) engagiert. Außerdem die 20-jährige Lokalmatadorin Lioba Grunow, die mit einer Soulhymne und dem Edith Piaf-Chanson "Milord" brillierte, ehe sie als Glücksfee die Knöpfe drücken durfte.« (Rhein-Sieg-Rundschau v. 22.10.10, Konzert mit den "Jungen Tenören")

»Gelungener Abschluss...Doch auch die jungen Sängerinnen zeigten Stimmkunst auf hohem Niveau. Vor allem die 20-jährige Lioba Grunow beeindruckte das Publikum mit einer ordentlichen Portion Power. Lieder, wie "Weil ich so sexy bin" regten durch die selbstironische Darstellung zum Schmunzeln an.« (Rhein-Sieg-Anzeiger v. 26.07.10, Windecker Sommerabendkonzert)

»Die Sängerin Lioba Grunow und der Pianist Hansmartin Kleine-Horst sorgten für den musikalischen Rahmen, der von französischen Chansons bis amerikanischem Swing reichte. "Hätte ich doch nur so eine Stimme", zeigte sich der ehemalige Ministerpräsident Rüttgers fast etwas neidisch.« (Kölnische Rundschau, Oberberg vom 4.4.11)

»Musikalisch umrahmt wurde der Abend von Hansmartin Kleine-Horst (Klavier) und Lioba Grunow (Gesang), deren Auftritte bei den Anwesenden zwischen den Reden stets für Begeisterung sorgten.« (Oberberg Aktuell vom 4.4.11)

 Sehr geehrter Herr Grunow, sehr geehrter Herr Kleine-Horst!
Vielen Dank für den tollen Auftritt am gestrigen Heiligabend. Viele Gäste haben beim Abendessen noch davon geschwärmt, auch von Fr. Lioba Grunow.
Ich hoffe, Sie halten uns den Termin für das nächste Jahr auch wieder frei.
Dagmar Horn, Direktorin (Vor der Bescherung, Konzert am Heiligabend im Parkhotel Nümbrecht ****, 2011)