»Hubert Grunow, lyrischer Tenor in höchsten Tönen, ist Sänger, Interpret (in vielen Sprachen), Moderator und Unterhalter zugleich. Eine seltene Kombination künstlerisch-gläubiger Gaben. Zusammen mit seinem Damenteam Dörte Behrens (Flügel, Flöte) und Carola Pinder (Harfe, Percussion) für jede Veranstaltung empfehlenswert.«

Baldur Seifert, Moderator der bekannten und beliebten Rundfunk-Musiksendung »Von Zehn bis Zwölf« (sonntäglich im Süd-West-Rundfunk, 4. Programm), zum Konzert von TriAngeli in Wildbad (1999)

»Vor ca. 7 Jahren lernte ich Dr. Hubert Grunow als Vorsänger bei dem Abschlußgottesdienst der Sternwallfahrt des Diözesan-Caritasverbandes Köln im Altenberger Dom kennen. Noch nie hatte ich solch schönen Gesang bei Gesängen aus dem Gotteslob gehört. Ich dachte mir gleich: »Das wäre ja eine ideale Verbindung, einen Tenorsolisten für eine Orchestermesse und liturgische Gesänge gleichzeitig zu haben«. Dass er beides in hervorragender Weise kann, beweist er seit dieser Zeit häufig im Altenberger Dom. Seine besonderen Vozüge sind: klare Deklamation, einfühlsame musikalische Gestaltung, strahlende, tragfähige Stimme, Vielseitigkeit und Verlässlichkeit. Das leidige Tenor-Problem hat bei uns in Altenberg eine Lösung gefunden.«

Paul Wißkirchen, Domorganist des Altenberger Doms (1999)