Nachbericht »Leichte Muse«

Sommerabendkonzert vom 2. Juli 2011, Biergarten Burg Mauel, Windeck-Mauel

Am vergangenen Samstag starteten die 8. Windecker Sommerabendkonzerte im wundervollen Ambiente des Biergartens der Burg Mauel. Obwohl das Wetter gar nicht so sommerlich-lauschig war, wie erhofft, fanden sich gut 90 Gäste ein. Geboten wurde eine Musikmischung aus Operette, Musical und Song. Das Trio Triangeli (Dörte Behrens, Piano, Carola Pinder, Harfe, und Hubert Grunow, Tenor) gestaltete und begleitete das schöne Event. Einige Gesangsstudenten des Gesangsinstituts Grunow zeigten ihre Fortschritte: der kraftvolle Tenor Lutz Dorfmüller, besonders schön im Wolgalied aus dem Zarewitsch (Duett mit Grunow), Margret Hain (Mezzo) im Song »You raise me up«, Esther Neißkenwirth (Mezzo) in »Somewhere over the rainbow«, Tatjana Ortmann (Mezzo) in Knefs Rosenlied »Für mich soll’s rote Rosen regnen«, Reinhard Pansch als schüchtern-tolldreister Gesell in der Rühmann-Partie: »Ich brech’die Herzen der stolzesten Frau’n«. Besonders bestach wieder Irmgard Antoni (Mezzo), heute in ihrer Gestaltung von Carl Zellers »Als geblüht der Kirschenbaum«, begleitet von Carola Pinder an der Harfe.

Für einige Studenten waren es die ersten Schritte auf die Bühne, dementsprechend stieg auch der Pegel der Nervosität. Andere erklommen die Bühne wie alte Hasen des Showgeschäfts.

Grunows Aufgabe bestand darin, seine SängerInnen humorvoll und spritzig anzukündigen und ihre Ängste zu nehmen. Das Publikum gab gerne das seine dazu, indem es mit Eifer alle Akteure mit großem Applaus unterstützte. Auch wenn hier Perfektion noch nicht zu erwarten war, außer von den drei Profis selbstverständlich, zeigte dieses erste Konzert in der Sommerabendkonzertreihe mit Charme, woher aller Gesang kommt: aus der Tiefe des Menschen und – aus kontinuierlichem Üben.