08.11.2014 19:30

Lukas und Violetta regieren die Narren

Kategorie: Grunow Tenor News
Rede des Windeck-Dattenfelder Kinderprinzenpaares Lukas II. und Violetta I., Auftrittslied des Gefolges, Presseartikel und Fotos

Öffnet externen Link in neuem FensterZoch en Dattenfeld, Rundschau-online   (mit vielen Akteuren und gerne auch mit unseren "Karnevalsfreunden 'Henger d'm Bredderzung'")

Öffnet externen Link in neuem Fenster"Das heimische Platt war ein "Sesam öffne dich" für die brillante Vorstellung von Violetta und Lukas"

Ich freue mich, in diesem Jahr - zum ersten Mal - das Dattenfelder Kinderprinzenpaar und sein Gefolge coachen zu dürfen. Die Idee dazu hatte bereits im vergangenen Jahr die Schulleiterin, Frau Monika Wirges. Es ist mir eine ganz besondere Freude zu sehen, wie diese lebendigen Kinder auf unsere Mundart, das "Platt", reagieren. Einigen ist es sicherlich eine Fremdsprache, bei anderen liegt es tief in den Genen und freut sich, gehoben zu werden. Das lange Üben freitags in der 6. Stunde, unmittelbar nach den Sommerferien beginnend, das Pauken und die hohe Disziplin vor und während der Studioaufnahme in Köln haben den Kindern einiges abverlangt. Ihr erster Auftritt bei der Prinzenproklamation war einfach wunderbar. Sie haben tatsächlich das Allerbeste aus sich heraus geholt, und zwar alle!

Ihr nächster großer Auftritt wird im Kreishaus in Siegburg sein. Am 17. Dezember, um 16.30 Uhr, werden sie mit ihrer Mundartrede und ihrem Mundart-Hit das Finale des Mundart- Lesewettbewerbs im Rhein-Sieg-Kreis einleiten und bei der Kür der besten jungen Redner dabei sein. Auch einige Kinder aus ihrer Mitte sind jetzt "auf den Geschmack" gekommen und werden mit einer Plattrede oder einem -gedicht antreten. Schirmherr der Veranstaltung wird Konrad Beikircher sein. Öffnet externen Link in neuem FensterMundart-Wettbewerb

Ich freue mich, in die Jury des Wettbewerbs berufen worden zu sein. (HG)

Eine Kostprobe gefällig? Hier ist das Auftrittslied des Prinzenpaares und seines Gefolges 2014/15. Bitte auswendig lernen und beim nächsten Auftritt des Prinzenpaares kräftig mitsingen!

---------------------------------------------------------------------

 

Un wat will ech hück?   

Nossa-Song – für das Dattenfelder Prinzenpaar 2014/ 15, Violetta I. und Lukas II., und sein vorzügliches Gefolge. Herzlich zugedacht von Hubert Grunow, copyright    

Spooken, rosen un lutter Undoocht drieven,

ech stohn op Simsen, ech, ech stohn op Chatten

met dir och, met dir och. Met ürrem janzen Schmölzjen

will ech hück fieren, nä, nä will et üvverdrieven!

 

Hee danzt et Violetta, dat Blund ess hück Prinzääässchen.

Luuert ess hee, säät: Ess dat en Bild?

Die blauen Ooren dohn nix beduuren:

 

Spooken, rosen un lutter Undoocht drieven,

itt steht op Simsen, itt, itt steht op Chatten

met dir och, met dir och. Met ürrem janzen Schmölzjen

will et hück fieren, nä, nä will et üvverdrieven!

 

Un wän het et do em Ärem? Dat ess d’r Lukas, singen Prinzjemahl.

Met singer langen Fädder am Hoot,

et ess doch kloor, wat hä jetz brucht:

 

Spooken, rosen un lutter Undoocht drieven,

hä steht op Simsen, hä, hä steht op Chatten

met dir och, met dir och. Met ürrem janzen Schmölzjen

wille hück fieren, nä, nä will et üvverdrieven!

 

Spooken, rosen un lutter Undoocht drieven,

mir stohn op Simsen, mir, mir stohn op Chatten

met dir och, met dir och. Met ürrem janzen Schmölzjen

wull’emer fieren, nä, nä wull’mer’t üvverdrieven!

……………………..                                                    Luuert ess hee, hee sinse!

(spooken – austicken, rosen – rasen, Undoocht – Unfug, met ürrem – mit eurem, Schmölzjen – Publikum, itt – sie, hä – er, Fädder – Feder, Hoot – Hut, fieren – feiern, üvverdrieven – übertreiben)

...................................................................................................

Und auf vielfachen Wunsch, die Dialogrede des Kinderprinzenpaares ... für üch all!

Windeck, Alaaf!!!

Dialog des Kinderprinzenpaares

Saach – hüür!                                                 (Lukas)

Wat ess loss?                                                  (Violetta)

Mer mussen us vüürstellen!

Dann fang aan!

Wer, ech?

Jo sicher.

Woröm nit du?

Ech sin noch met mingem Kleed beschäftigt, süsste doch.

Leev Jecken, Ditzjer un Flabeße, verehrte Wiever… … … Ech sin d’r King!

Weeer boss du?

Eh, Entschuldijung: Ech sin d’r Prinz!...Lukas… Üüren Prinz Karneval!

Na sisste: Et geht doch!

Dat will ech doch meenen!... Ech kunn schnacks uss d’m Prinzenjeschlecht d’r Ückersiefesch.

Ech sin et Lierfelds Mädchen …Violetta… üür liebliche Prinzesin.

Beeds uss Hellepenstell.

Un mir dohn Windeck vertreten!

Et Kulturland aan d’r See!

Jo, mir sin ratsch et eenzije Küngderprinzenpaar uss Windeck, nit wohr?

Jo, un mir sin schrecklich stulz, wie mer beeds uss Hellepenstell sin.                                                                        Ech wahnen zentral… un itt en d’r Nöh vam Hunxkiiechhoff.

Ech kunn vam Lüh! Wat glöövs du, wer ech sin?! …Ming Vatter ess deeer Pötzer, Müürer un Pinselsquäler uss Windeck. Mer han Immebilien bes wick en et Hickeland erin. Mer sanieren alles, wat us vüür die Kelle kütt!

Nu besoch d’r dat! … Un mir sin drei Pänz doheem… all vom Breefträjer!!!

Nä!...Saach et keenem!

Ming Mutter ärbeet em Sozialdeenst… en d’r vierten Welt.

Seit wann dat?

Se oss Therapeutin em Entwicklungsland… ze Ruuesber.

Züüchoo?

Meenste, weil d’r Rüüesber lutter alles aan sich rießt?... Nä, sie nit sich d’n Rüüeber unger de Fünger… un wallekt en ööentlich duur.

Aha, also Füsiooo?!

Saach ech doch!

De ming reichnet de Lück av, die bimingem Vatter ärbeeden.

Aha!

Un nummetaachs het se Kutschendeenst.

Hat üür och Peerd?

Ech riggen, am leevsten Jalopp…. Ävver nä, si fiehrt mom Auto. Mech noh Wiehl für et Iiskunßloofen. Do drähn ech dann ming Runden un dann fahremer widder heem... Mingen Broder fiehrt se och.

Kannste och d’n Tulupp?

Noch nit, ävver ech ärbeeden draan.

Oder d’n Doppelachsel?

Noch nit… Ävver en Pirouette kann ech dir ald drääen. Och en Kanüünchen. Han doch ald wievill Usszeichnungen! Duuer de Luff flejen ech demnäx och!

Ech lieben jo Fooßball!

Do süsste mir gar nit noh uss.

Wat glöövs du, wann ech em Tor stohn. „Wie d’r Ball auch kommt, wie d’r Schuss auch fällt, d’r Lukas, ja, der hält der hält…“ (singen)

Wat ess ding Mannschaff?

Dat ess d’r TSV-Jermania-Windeck. Ech spellen do en d’r D-Jurend… Ävver ming Liebe…

Dat bin ech, gel nä?

Dat ess „Schalke“!!!                      (kurz Schalke-Hymne einspielen)

Blau-wiieß?

Jo sischer dat!... Op d’m gröönen Rasen…Ein herrlisches Bild!!!

Och für mech. Dat sin jenau ming Färven!… Blau un gröön! … Ech sin jo sehr modebewusst, weeßte?! Wann ech met minger Motter inkoofen fahren un die villen, schüüenen Miniröcke em Finster hangen se’en un die passenden Schooh dobei… künnt ech schreien vüür Glöck! (schreit wie bei Zalando)…Un do hattense doch neulich en Köllen op d’r Huhstrooße…

Hallooo!

Ja, wat ess?

Mer mussen Schluss maachen. De iieschten gohn ald!

Suffen?

Nä heem!

Dann maachemer uss glich och op.

Fooßball luuren.

Och.

Et Katta, ming danzende Schwester, meent, mir hätten von morjens bes ovends nur een Bild om Fernseher… Un dat wör lutter gröön!

Ming Färv!!!  (schwärmt)

------------------------------------------------------------------------

(Dr. Hubert Grunow 2014, copyright)